2017.12.04 - Dow Jones

Russland-Affäre kocht wieder hoch: Dow und US-Dollar erleben ein Debakel 

Marktkommentar: 04. Dezember 2017

Da hat die Erde aber kurz gebebt an den globalen Aktienmärkten. Trumps ehemaliger Sicherheitsberater Michael Flynn bekannte sich am Freitag der Lüge gegenüber dem FBI für schuldig. Er habe bei den Untersuchungen in der Russland-Affäre nicht die Wahrheit gesagt, hieß es. Ein Mitglied aus Trumps Regierungsmannschaft habe seine Kontakte nach Russland gesteuert. Für seine Taten wolle er volle Verantwortung übernehmen, sagte er. Deshalb erklärte er volle Kooperationsbereitschaft.

Das ist ein Mega-Skandal, vor allem wenn man bedenkt, dass die Geschichte bereits tot war, aber nun mit aller Macht zurück in den Fokus drängt. Die Frage ist jetzt, wie schädlich sich diese News auf Trump auswirken werden. Denn nun könnte es nicht nur ganz eng für ihn als Präsident werden, sondern auch für seine Steuerreform.

Dow Jones und US-Dollar erleben ein Debakel

Nicht nur der US-Dollar geriet nach den News unter Druck, sondern auch die amerikanischen Aktienmärkte gaben deutlich nach. Der Dow kollabierte von den Rekordhochs über 24.300 auf 23.918 Punkten. Andere US-Indizes erlebten ein ähnliches Desaster, da die News wirklich aus heiterem Himmel auf die Häupter der Trader herunterprasselten.

 

CFD auf den Dow Jones im Tageschart – aus dem Nanotrader

CFD auf den Dow Jones im Tageschart – aus dem Nanotrader

Weißes Haus verweist auf die Fehlleistung Flynns

Die News lassen uns nun auch mit vielen offenen Fragen zurück, da wir nicht wissen, wie schlimm sich dieser Skandal nun auf den Präsidenten auswirken wird.

Das Weiße Haus ließ in einer Pressemitteilung mitteilen, dass nichts in dem Geständnis oder in der Anklage irgendjemand anderen als Herrn Flynn betrifft. Ungewöhnlich schnell hat das Weiße Haus diese Mitteilung herausgegeben, so dass wir davon ausgehen können, dass es für US-Präsident Trump ungemütliche Wochen werden könnten.

Jetzt Demokonto bei WH Selfinvest eröffnen

Jetzt an kostenlosen Trading-Kursen und Webinare teilnehmen

Disclaimer

Daniel-Schuetz.de bietet ausschließlich beratungsfreie Dienstleistungen an. Der Inhalt dieser Analyse enthält keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf auch nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten oder -produkten dar.

Daniel-Schuetz.de haftet nicht für Schäden, welche auf einzelne Kommentare und Aussagen auf Analysen von Daniel-Schuetz.de zurückzuführen wären oder sind und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des dargestellten Inhaltes.

Alle Links wurden sorgfältig ausgewählt. Eine Haftung für deren Inhalt oder Richtigkeit wird ausgeschlossen. Den Links zu folgen erfolgt auf eigenes Risiko.

Somit trägt der Anleger ausschließlich alleinverantwortlich das Risiko für seine Anlageentscheidungen.

Die dargestellten Analysen und Kommentare enthalten keine Berücksichtigung Ihrer persönlichen Investitionsziele, Ihrer finanziellen Verhältnisse oder Bedürfnisse. Der Inhalt wurde nicht gemäß der gesetzlichen Vorschriften für Finanzanalysen erstellt und muss daher vom Leser als Marketinginformation angesehen werden.

Daniel-Schuetz.de untersagt die Vervielfältigung oder Veröffentlichung ohne ausdrückliche Genehmigung.

FX (Währungshandel) und CFDs sind gehebelte Produkte. Sie sind nicht für jeden Anleger geeignet, da sie ein hohes Maß an Risiko für Ihr Kapital bergen und Sie Verluste über den Totalverlust hinaus erleiden. Bitte vergewissern Sie sich, dass Sie alle Risiken verstehen.

Quelle : www.daniel-schuetz.de

 

Deutscher Broker für aktive Anleger.