2017.12.15 - GBP/USD

GBP/USD doppelt im Pech

Marktkommentar: 15. Dezember 2017

Das britische Pfund im Verhältnis zum US-Dollar stieg am Donnerstag den zweiten Tag in Folge. Positive Umsätze aus dem britischen Einzelhandel  schoben das Cable zeitweise auf den höchsten Stand seit einer Woche (1,3464).

Per Berichtsmonat November kletterten die Umsätze um 1,1 Prozent. Auf das Jahr hochgerechnet lag das Plus bei 1,6 Prozent. Damit wurden die Konsensschätzungen deutlich übertroffen. Vor allem dank der Schnäppchentage Black Friday und Cyber Monday meldete der britische Einzelhandel zusätzliche Einnamen in Milliardenhöhe.

BoE lässt Geldpolitik unverändert

Nach der geldpolitischen Entscheidung der BoE, obgleich den Erwartungen entsprechend, fiel das Pfund auf breiter Front. Grund dafür war die Zurückhaltung der Notenbank trotz der enorm steigenden Inflation. Sie plane dem Sitzungsprotokoll zufolge nur eine graduelle Straffung in den kommenden Jahren.

Zugleich kamen aus den Vereinigten Staaten gute Konjunkturzahlen vom Arbeitsmarkt und Einzelhandel – ein toxisches Gemisch für das Pfund. In der Folge markierte das Cable sein Tagestief bei 1,3391, erholte sich anschließend aber zurück über die Marke von 1,3400.

Sprung über 1,3460 benötigt

Charttechnisch braucht das Cable nun einen raschen Sprung über die leicht abwärts gerichtete Trendlinie bei 1,3460, um den jüngsten Kursanstieg fortsetzen zu können. Danach wäre eine Rallye auf 1,3550 denkbar. Eintrüben würde sich das Chartbild hingegen erst bei einem Fall unter die Kombination aus den beiden Glättungen der letzten 38- und 90-Tage bei 1,3280.

CFD auf den GBPUSD im Tageschart – aus dem NanotraderJetzt Demokonto bei WH Selfinvest eröffnen

Jetzt an kostenlosen Trading-Kursen und Webinare teilnehmen

Disclaimer

Daniel-Schuetz.de bietet ausschließlich beratungsfreie Dienstleistungen an. Der Inhalt dieser Analyse enthält keine Anlageberatung bzw. Anlageempfehlung (und darf auch nicht als solche verstanden werden) und stellt keinesfalls eine Aufforderung zum Erwerb von jeglichen Finanzinstrumenten oder -produkten dar.

Daniel-Schuetz.de haftet nicht für Schäden, welche auf einzelne Kommentare und Aussagen auf Analysen von Daniel-Schuetz.de zurückzuführen wären oder sind und übernimmt keine Gewähr in Bezug auf Vollständigkeit und Richtigkeit des dargestellten Inhaltes.

Alle Links wurden sorgfältig ausgewählt. Eine Haftung für deren Inhalt oder Richtigkeit wird ausgeschlossen. Den Links zu folgen erfolgt auf eigenes Risiko.

Somit trägt der Anleger ausschließlich alleinverantwortlich das Risiko für seine Anlageentscheidungen.

Die dargestellten Analysen und Kommentare enthalten keine Berücksichtigung Ihrer persönlichen Investitionsziele, Ihrer finanziellen Verhältnisse oder Bedürfnisse. Der Inhalt wurde nicht gemäß der gesetzlichen Vorschriften für Finanzanalysen erstellt und muss daher vom Leser als Marketinginformation angesehen werden.

Daniel-Schuetz.de untersagt die Vervielfältigung oder Veröffentlichung ohne ausdrückliche Genehmigung.

FX (Währungshandel) und CFDs sind gehebelte Produkte. Sie sind nicht für jeden Anleger geeignet, da sie ein hohes Maß an Risiko für Ihr Kapital bergen und Sie Verluste über den Totalverlust hinaus erleiden. Bitte vergewissern Sie sich, dass Sie alle Risiken verstehen.

Quelle: www.daniel-schuetz.de

 

 

Deutscher Broker für aktive Anleger.