Slow Stochastics

Grundlage ist die Beobachtung, daß in einer Aufwärtsbewegung der Schlußkurs nah dem Tageshoch liegt und in einer Abwärtsbewegung nahe dem Tagestief. Entwickeln sich die Schlußkurse allerdings zunehmend in die Gegenrichtung, ist eine Trendumkehr wahrscheinlich.

Die Stochastik wird aus zwei exponentiellen Durchschnittslinien zusammengesetzt. Diese werden als %K-Linie und als %D-Linie bezeichnet. Die %K-Linie berechnet sich aus der Differenz des heutigen Schlußkurses zum Periodentiefstkurs dividiert durch die Differenz von Periodenhoch zu Periodentief. Dieser Wert wird noch mit 100 multipliziert. Die %D-Linie stellt einen einfachen gleitenden Durchschnitt der %K-Linie dar. Diese Bildung charakterisiert die Fast Stochastic. Die Slow Stochastic wird daraus abgeleitet, indem die "fast"-%D-Linie zur "slow"-%K-Linie wird.

Als Standardeinstellung der Parameter hat man den Zeitraum von 4 Tagen (Wochen) für die %K-Linie und den Zeitraum von 9 Tagen (Wochen) für die %D-Linie. Beide können jedoch auf Werte zwischen 1 und 500 gesetzt werden.

Die Werte des Stochastik-Indikators liegen stets zwischen 0 % und 100 %, dabei definieren

Werte oberhalb von 70% oder 80% einen überkauften Zustand, Werte unterhalb von 30% oder 20% definieren einen überverkauften Zustand. In erster Linie konzentriert sich die Stochastik-Interpretation auf die Suche nach Divergenzen, auf Durchkreuzen der beiden GDs und auf das Durchbrechen der Extremzone (über 70% bzw. unter 30%). Während Stochastik-Signale in Seitwärtsphasen oder trendlosen Phasen ihren Zweck erfüllen, liefern sie überwiegend Fehlsignale, wenn ein starker Trend besteht.

Follow us on: