Daytrading im DAX (Teil 3)

Wir haben im 2. Teil den DAX Daytrader zwischen dem 5. und 7. Juni. begleitet. In diesem Artikel geht es weiter mit den Daytrades vom 10. und 11. Juni. Achten Sie insbesondere darauf, wie das Unterstützungs- und Widerstandsniveau von 8241 eine wichtige Rolle in den Handelsentscheidungen dieses Traders spielt.

DAX, 15-Minuten Chart von 10. Juni 2013

Trading DAX Futures CFD Boerse

Am Montag, den 10. Juni sitzt der Daytrader wieder vor seinen Bildschirmen und beobachtet den Fortschritt des DAX in den frühen Morgenstunden. Nach den Gewinnen vom Freitag geht der Händler davon aus, dass der DAX seine Gewinne weiter ausbauen wird. Der Index notiert vor Handelsbeginn überhalb der Unterstützung von 8241. Kurz nach der Eröffnung in Frankfurt um 9:00 Uhr gibt es eine starke Bewegung, die den DAX rasch über das Freitag-Hoch von 8280 Punkten hievt. Der Händler geht long zum nächsten Marktpreis und wird bei 8285 Punkten ausgeführt. Im Laufe des Vormittags steigt der DAX weiter an und erreicht 8340 Punkte. Der Händler zieht seinen Stop bis 8320 Punkte nach und wird dort letztendlich um 14:00 Uhr ausgetoppt. Er gewinnt 35 Punkte. Er wartet danach ab, findet aber im Laufe des Nachmittags keine weitere Tradinggelegenheit mehr. Es bleibt also bei diesem einen Trade am Vormittag.

DAX, 15-Minuten Chart von 11. Juni 2013

Trading DAX Futures CFD Boerse

Am nächsten Morgen ist der DAX zurück auf die Unterstützung von 8241 gefallen und hat große Mühe, diese zu verteidigen. Der Händler beobachtet die Veranstaltung und wartet zunächst ab. Kurz nach 10:00 Uhr fällt der DAX endlich unter die Unterstützung und der Händler entscheidet sich für das Eingehen einer short Position. Als Ausführungspreis erhält er 8230. Die nächste halbe Stunde fällt der DAX weiter bis unter 8180 und geht im Anschluss eine Seitwärtsbewegung ein. Der Händler wartet noch ein bisschen und schließt die Position bei 8190. Er macht einen Gewinn von 40 Punkten. Der Handel am Nachmittag bietet keine guten Set-Ups. Der Markt bewegt sich weiter seitwärts und der Händler bleibt in Wartestellung.

Gegen 17:00 Uhr gelingt es dem DAX, die runde Zahl von 8200 Punkten zurückzuerobern und der Händler versucht es noch einmal mit einer Long-Position. Er wird bei 8205 Punkten ausgeführt. Der Markt schnellt sodann in die Höhe und verfehlt den Widerstand von 8241 nur ganz knapp, um direkt danach wieder abzustürzen. Schließlich schließt der Händler die Position bei 8205, breakeven also.

Geduld und Disziplin

Die Beispiele dieser fünf Börsentage zeigen, wie ein Daytrader erfolgreich den DAX handeln kann, wenn er einen gewissen Logik folgt. Ausgehend von den Grundsätzen der Unterstützung und des Widerstands trifft er Trading-Entscheidungen, welche eine unzweifelhaftes Setup erfordern. Solange der Händler diesen Grundsätzen folgt, kann er profitabel handeln. Die wichtigsten Tugenden dabei sind Disziplin und Geduld. Der DAX bietet sicherlich viele Chancen, aber sie sind nicht immer gleichmäßig verteilt. Manchmal muss der Händler mehrere Stunden warten, bevor ein neues Setup auftaucht. Aber es ist oft auch die Mühe wert.

Deutscher Broker für aktive Anleger.