Der Forex-Daytrader

Trading ist ein Geschäft und es ist deswegen vorteilhaft für den Forex Trader, wenn er seine Sache auf eine professionelle Art und Weise betreibt. Hier werden einige wichtige"Gewohnheiten" erläutert, die für jeden professionellen Forex-Trader selbstverständlich sein sollten.

Der Handelstag beginnt

Der Trader durchleuchtet die Neuigkeiten, die in der Nacht (während des asiatischen Handels) den Handel mitbestimmt haben. Anschließend studiert er den Kalender bezüglich der Nachrichten, die im Laufe des Tages noch erwartet werden (also deutsche, schweizer, britische und amerikanische). Am besten macht man dies auf dem Kalender von forexfactory.com. Welche Zahlen könnten den Markt beeinflussen und wie kann der Trader sich darauf vorbereiten?

Analyse der Charts

Als zweiter wichtiger Schritt analysiert der Trader die Charts der Währungspaare, die er regelmäßig handelt. Er beginnt mit den Tagescharts und geht dann schrittweise weiter auf die kleineren Zeitrahmen. Unterstützungs- und Widerstandslinien werden in die Charts eingezeichnet. Das gilt ebenfalls für relevante Kerzenformationen, die mögliche Setups bieten. Die Ergebnisse dieser Analysen werden in ein Trading Tagebuch geschrieben.

Der Handel beginnt

Um 9.00 Uhr beginnt in der Regel die aktivste Phase an den Forex-Märkten. Dann ist es 08.00 Uhr in London und das ist der Moment, wo im größten Forex-Markt die Computer gestartet werden. Es ist wichtig, dass der Händler sich nun aufgrund seiner vorherigen Analysen am Handel beteiligt. Gewinnziele und Stop-Loss-Niveaus wurden VORHER schriftlich festgelegt. Die Aufgabe besteht nun darin, die offenen Positionen ordnungsgemäß zu verwalten. Neue Limit-Orders werden in das System eingegeben. Stop-Loss-Orders werden beim ersten Gewinn auf Break-Even gesetzt. Gewinne werden durch Trailing-Stops abgesichert oder versilbert. Selbstverständlich besteht der Handelstag von einem Forex Daytrader aus einer kontinuierlichen Neubewertung des Kursverlaufs. Möglicherweise müssen alle Pläne geändert werden, sollte das Geschehen an den Märkten dies erfordern.

Auswertung des Handelstages

Nach dem Handel werden alle Angaben der Trades in eine Excel-Tabelle eingegeben. Die genauen Angaben sind notwendig, um eine tiefer gehende Analyse der Trades möglich zu machen. Wir verweisen hier auf unseren Artikel „Das Trading-Tagebuch, Ihr bester Freund“. Demnach macht der Trader Screenshots von den Charts, in denen alle Trades erkennbar sind, die im Laufe des Tages gemacht wurden. Diese Charts werden auf Fehler (und Irrtümer) analysiert und erhalten einen Kommentar. Die Screenshots werden in einem separaten Ordner gespeichert. Zum Ende der Woche hin entsteht somit ein hervorragender Arbeitsordner, um die vergangene Woche nochmals zu analysieren. Wir lernen das meiste aus unseren Fehlern!

Schließlich werden in einem Trading-Tagebuch die wichtigsten Erkenntnisse und Einsichten des Tages eingegeben. Es enthält Dinge wie: Gewinne nicht zu früh realisieren, zu lange in einer verlustbringenden Position geblieben, zu lang in einem aussichtslosen Trade, der nirgendwo hingeführt hat, während es bessere Möglichkeiten gab, usw.

Das Tagebuch kann als ein kontinuierlicher Prozess betrachtet werden, den ein Trader durchläuft auf dem Weg zur Perfektion nach besseren Ergebnissen. Jeder professionelle Sportler macht das. Sehr nützlich, vor allem am Anfang, ist es, einen Trading-Coach zu konsultieren, der dies schon seit Jahren macht. Wenn der Trader mit diesem Auswertungsmaterial kommt, kann der Coach sehr effektiv mit ihm arbeiten!

Deutscher Broker für aktive Anleger.