Die Warren Buffet Regeln

Bevor wir mit dem investieren oder dem Handel loslegen ist es ratsam, auf den besten Investor der Welt zu hören und der heisst, wie jeder weiß, Warren Buffet. Eines seiner berühmtesten Zitate lautet:

Die Anlagevorschriften des Warren Buffet:

1. Nie Geld verlieren!

2. Vergessen Sie niemals Regel 1.

Wenn der berühmteste Investor also behauptet, dass der Kapitalerhalt die oberste Priorität für einen Investor ist, dann muss er einen sehr guten Grund haben. Was dieser Scherz des Warren Buffet beinhaltet ist die Quintessenz dessen, was Sie das eiserne, mathematische Gesetz der Selbsterhaltung nennen können. Hier ist die entsprechende Tabelle:

Entstandener Verlust in % (Drawdown) Erforderliche Gewinne in %

5 %

5 %
10 %  11 %
15 %  18 %
20 %  25 %
25 %  33 %
30 %  43 %
50 % 100 %
75 % 300 %
90 % 900 %

 

Unter Drawdown versteht man einen Verlust auf einem Konto, welcher durch Handelstransaktionen aufgelaufen ist. Dieser Verlust kann durch einen einzelnen Trade oder durch eine Reihe von Geschäften verursacht werden, die das Konto abgewertet haben.

Gleichzeitig sehen Sie auch, wie viel Gewinn Sie einfahren müssen, um das Konto wieder ‚breakeven’ zu bekommen. Wenn Sie mit 10.000 € starten und 10% verlieren, also 1.000 €, dann ist es nicht ausreichend, 10% wieder zu gewinnen, um Ihr Konto wieder auf 10.000 € zurück zu bringen. Sie müssen 11% Gewinn. Dies ist machbar, könnte man sagen. Und das ist es. 11% Gewinn an der Börse ist durchaus möglich.

Aber warum müssen Sie jetzt 11% und nicht 10% gewinnen? Nun, nach dem Verlust von 1.000 € ist Ihr Kapital kleiner geworden, also müssen Sie prozentual (in Bezug auf Ihr aktuelles Kapital) höhere Gewinne einfahren, um wieder die Gewinnschwelle zu erreichen. Nominell geht es ebenfalls um 1.000 €, also genau die gleiche Menge, die Sie mit Ihren Trades verloren haben, aber Ihr Kapital ist kleiner (Sie haben weniger Munition).

Wenn Sie jedoch 20% verlieren, dann ist der erforderliche Gewinn, um die Gewinnschwelle zurück zu erobern, bereits auf 25% angewachsen. Sie sehen, es wird schwieriger. Und wenn Sie 50% verlieren (nicht ungewöhnlich bei Anfängern), dann müssen Sie schon eine Performance von 100% liefern, um Ihr Startkapital wieder zu sehen. Von Gewinn ganz zu schweigen ...

Wenn Sie die Tabelle studieren (und wir fordern Sie auf, dies zu tun, wenn dieses Thema neu für Sie ist) sehen Sie, dass es bei weiteren Verlusten immer schwieriger wird, wieder zurück zu kommen. Bei sehr hohen Verlusten (70%-90%) wird das Unterfangen schier unmöglich.

Mit anderen Worten, der zunehmende Verlust (schon schlimm genug) ist eine arithmetische Folge und der Gewinn, den Sie machen müssen, um die Verluste auszugleichen ist eine geometrische Folge. Dies bedeutet, dass die Aufgabe exponentiell schwieriger wird mit zunehmenden Verlusten.

Und jetzt verstehen Sie vielleicht, warum Warren Buffets Scherz ein sehr ernst gemeinter Rat ist. Dahinter stehen jahrzehntelange Erfahrungen.

Deutscher Broker für aktive Anleger.