Futures Trading (Teil 4)

Futures Trading (Teil 4)

Arbitrage Trading mit Index Futures

Arbitrage-Trading ist eine Trading Strategie, bei der der Futures Trader versucht, ohne eine bestimmte Richtung auf dem Markt zu handeln. Das besondere an dem Handel mit Aktienindex Futures ist, dass es einige hervorragende Chancen für Arbitrage Trading bietet, die man in keinem anderen Markt findet. Weder auf dem Forex-Markt, noch beim Rohstoffhandel.  

Wenig Risiko!

Arbitrage Trading bedeutet, dass man Futures mit geringem Risiko handelt. Im Gegensatz zu anderen Methoden, bei denen das Risiko durch bestimmte Methoden begrenzt wird, zum Beispiel Stop-Loss-Orders und andere Methoden, muss man beim Index Arbitrage Trading nur gesundem Menschenverstand folgen. Bei den Nasdaq und SP500 Aktienindizes gibt es genug positive Korrelation, damit eine Arbitrage Trading Strategie möglich wird. Diese beiden Aktienindizes haben eine ähnliche Gewichtsverteilung. Dadurch entsteht zwischen beiden eine überwiegend konstante Korrelation. Es ist selten, dass einer der beiden Indizes stark ansteigt, während der andere  fällt.

Bild 1: Nasdaq100 / Dow Jones Industrials relative Stärke

Chart, Relative Stäre NASDAQ / Dow Jones

Hier sehen Sie die relative Stärke zwischen dem Nasdaq 100 und dem Dow Jones Index, nicht den Preis-Chart. Dank relativer Stärke kann man beide Indizes miteinander vergleichen. In der gewählten Periode zwischen Dezember 2016 und Mai 2016 sieht es so aus, als wenn beide Indizes sich gemeinsam bewegen. Aber tatsächlich gibt es einen geringen Leit- und Folge-Effekt zwischen den beiden. Wenn Sie sich den Chart genau ansehen, sehen Sie diesen Effekt. Hier führte der Nasdaq (blaue Linie) eine Zeit lang eindeutig den Dow Jones Industrials.

Es gibt eine positive Korrelation zwischen beiden Indizes. Sie bewegen sich über die Zeit hinweg im Tandem. Allerdings führt über den Zeitraum von einigen Tagen normalerweise ein Index den anderen an, wie man in dem oben gezeigten Chart klar sehen kann. Das nennt sich Divergenz der Prozentgewinne. Nach ein paar Tagen gleichen sich die Indizes unvermeidlich wieder an. So bleiben ihre Prozentgewinne über längere Sicht gleich.

Wie funktioniert Arbitrage?

Die Trading-Idee beim Arbitrage-Trading ist einfach. Der Futures Trader wartet, bis eine Divergenz auftritt, und ein Index den anderen anführt. Wenn die Divergenz groß genug geworden ist, sollte der Trader die Futures von dem leitenden Index verkaufen, und gleichzeitig Futures des nachfolgenden Index kaufen. Wenn die Prozentgewinne der zwei Indizes nach einigen Tagen wieder zusammenlaufen, wird einer der zwei Future Trades zum Gewinner und der andere verliert. Es spielt keine Rolle, welcher gewinnt. Dadurch, dass die Konvergenz der Divergenz folgt, ist der gewinnende Trade in der Regel höher als der Verlust!

Kapitalbedarf

Diese Art von Arbitrage-Trading erfordert zwischen $5000 und $10.000 Kapital um etwa $200-$300 Gewinn zu erzielen. Der Trader muss nur dem Divergenz-Konvergenz-Zyklus richtig folgen, und die Größe der beiden Future Trades entsprechend anpassen, um den Unterschied zwischen den Kontrakt-Werten auszugleichen. Der Vorteil des Arbitrage-Tradings besteht darin, dass der Futures Trader die Richtung des Marktes nicht vorhersagen muss. Erfahrene Index Futures Arbitrage Trader haben Formeln und Methoden entwickelt, um ihre Einstiegs- und Ausstiegszeitpunkte perfekt festzulegen. Die Methode ist dann besonders profitabel, wenn die Divergenz besonders hoch ist. Dies passiert oft zu Zeiten, wenn der Markt sehr volatil ist. Der Trader sollte aber darauf achtgeben, dass immer genügend Kapital auf dem Konto vorhanden ist, um auch zu diesen Zeiten sicher handeln zu können.

 

Kostenlose Demo Download Trading Plattform NanoTrader

Follow us on: