Futures Trading (Teil 5)

Futures Trading (Teil 5)

Index Futures Trading vs. Rohstoff Futures Trading

Index Futures Trading ist ein aufregendes Feld mit vielen Möglichkeiten, in dem man die Gegebenheiten des Marktes zu seinem Vorteil nutzen kann. Ein fundiertes Wissen über die Dinge, die den Aktienmarkt beeinflussen, ist notwendig, aber man muss kein Experte für ein bestimmte Unternehmen sein, um deren Aktien einschätzen zu können. Im Gegenteil, die meisten Futures Trader entscheiden sich, Aktienindex-Futures zu handeln und sehen sich den Markt als Ganzes an. Sie betrachten unterschiedliche Aktiengruppen als Teile des Gesamtmarktes. Ein Rohstoff Futures Trader muss dagegen ein Experte für einen bestimmten Rohstoff sein, um Erfolg zu haben.

Rohstoffmärkte sind Expertenmärkte

Darüber hinaus hat sich gezeigt, dass die Rohstoffmärkte sich allen Arten von technischen Indikatoren entgegen entwickeln können. Rohstoffe wie Gold entwickeln sich teilweise auf die eigenartigste Weise, und nur die Trader, sie sich wirklich im Goldmarkt auskennen, können Gold Futures erfolgreich handeln. Rohöl ist zwar anders, da es im täglichen Geschäft ein mehr technischer Markt ist, aber es lässt sich von Monat zu Monat dennoch nur schwer vorhersagen, sehr viel schwerer als Aktienindizes. Dann gibt es noch andere Rohstoffe, zum Beispiel Agrarprodukte wie Mais oder Weizen, die sich mit Futures handeln lassen. Diese können sehr profitabel sein, wenn man sie versteht.

Trader-Anfänger handeln besser Aktien-Futures

Es gibt Experten für Rohstoffhandel, die mit dem Handel von Gold oder Zucker-Futures Millionen verdient haben. Diese verfügen aber über ein sehr großes Expertenwissen, und verstehen die Einflüsse von Angebot und Nachfrage auf dem Markt. Für den durchschnittlichen Trader hingegen ist die Wahrscheinlichkeit für einen Erfolg deutlich höher, wenn er mit Aktienindex-Futures handelt, zum Beispiel auf Märkten wie dem SP500 oder dem Nasdaq. In diesen Märkten kann man es verschmerzen, sich ein paar Mal zu irren, und trotzdem noch im übergeordneten Trend handeln, so wie er sich auf den Charts entwickelt.

 

Bild 1: WTI-Rohöl, Tageschart 2012-2017

Chart WTI Öl Future

 

Rohöl hat noch immer Einfluss auf den Handel mit Aktienindizes! Selbst, wenn Sie niemals mit Rohöl-Futures direkt handeln. Der Rohölpreis ist zugleich ein Indikator und ein Katalysator für den Aktienmarkt. Der Rohölpreis misst die wirtschaftliche Aktivität, aber nicht auf einfach ersichtliche Weise. Wenn der Rohölpreis weniger als $80 pro Barrel beträgt, dann korreliert er einigermaßen positiv mit dem Aktienmarkt, und Trader auf dem Aktienmarkt achten darauf.

Achten Sie auf einen Rohölpreis über $ 100

Haben Sie Long Positionen am Aktienmarkt, hoffen sie, steigende Ölpreise zu sehen. Wenn allerdings der Ölpreis über $100 pro Barrel liegt, ist die Korrelation umgekehrt! Die Investoren glauben nun, dass die hohen Energiepreise die Profitabilität verschiedener gelisteter Firmen negativ beeinflussen werden. Wenn der Ölpreis also höher ist als $100 pro Barrel, sehen die Aktienhändler den Ölpreis anders. Wenn sie im Markt Long Positionen haben, hoffen sie auf unveränderte oder fallende Ölpreise. Mehr als das, die Veränderung des Rohölpreises spielt auch eine Rolle. Wenn der Rohölpreis bereits bei mehr als $100 pro Barrel liegt und stark steigt, blockiert das laufende Rallys im Aktienmarkt. Wenn allerdings der gleiche Preisanstieg über einen längeren Zeitraum erfolgt, dann sieht der Aktienmarkt das als einen weniger negativen Katalysator, und es kann sein, dass die Aktienindizes langsam eine Rally bilden, oder zumindest nicht abstürzen.

 

Kostenlose Demo Download Trading Plattform NanoTrader

Follow us on: