Kann man vom Trading leben?

Der Traum

Trader sein ist vielleicht eines der letzten großen Abenteuer, die man eingehen kann. Vom Trading leben zu können und den Lebensstil eines Traders zu führen ist einen Traum, den viele Börsenfans im Verborgenen schätzen. Jetzt, wo fast überall in der Welt Internet verfügbar ist, können Sie das Land (oder den Strand...) wo Sie wohnen wollen selber auswählen. Manche träumen davon, zu reisen und unterwegs auf ihrem Laptop zu traden. Es scheint ein idealer Beruf zu sein. Sie haben keinen Chef, keine lästigen Kollegen und Sie müssen nicht auf der Suche nach neuen Kunden sein. Das einzige was Sie brauchen ist ein funktionierender PC oder Laptop und eine stabile Internet-Verbindung.

Was sagen die Profis dazu?

Wenn Sie mit echten Profis über diese Frage sprechen, wird man schnell verstehen dass diese Leute das Trading sehr ernst nehmen. Mit anderen Worten, Trading ist für sie ein Geschäft, und so stellen sie es sich auch vor. Je professioneller Sie sich in diesem Business verhalten, desto größer sind Ihre Chancen auf Erfolg. Es spricht für sich, dass ein tiefes Verständnis und Wissen darüber, wie die Börse funktioniert (also Erfahrung) dazu gehört. Weiterhin benötigen Sie gute Kenntnisse von professioneller Börsensoftware und Handelsplattformen. All das ist erforderlich, um als Trader profitabel und erfolgreich zu sein.

Wie viel Kapital brauchen Sie?

Das ist sicherlich eine der am häufigsten gestellten Fragen zu diesem Thema. Sicher benötigen Sie Kapital. Aber es ist ebenso sicher, dass ein erfahrener Trader mit relativ wenig Kapital (sagen wir mal 30.000 Euro) sehr gute Ergebnisse erzielen kann, während ein unerfahrener Trader mit einer halben Million oft ein gefährliches Spiel spielt.

Aber lassen wir uns einfach einen realistischen Blick darauf werfen. Angenommen, Sie benötigen monatlich 3.000 Euro, um zu leben. Wir lassen das Finanzamt mal außen vor. Und als guter Trader können Sie von erfolgreichem Handeln sprechen, wenn Sie im Durchschnitt eine monatliche Rendite von 3% erwirtschaften. Wir sagen bewusst „im Durchschnitt“. Es wird Monate geben, wo Sie nichts verdienen, oder sogar in einen Drawdown (Verlust-Serie) geraten. Und es wird Monate geben, in denen Sie mehr als 10% machen. Es hängt natürlich alles von Ihrer Strategie und der angewandten Methoden ab. Wir reden hier über realistische Einschätzungen.

Sie brauchen also Jährlich 12 x 3.000 Euro, oder 36.000 Euro. Diese 36.000 Euro müssen daher mit 42% Wirksamkeit erzielt werden. Wir rechnen kurz aus, was das bedeutet: Sie brauchen 85.714 Euro, um dieses Projekt ohne Wunden (und ohne Finanzamt) realisieren zu können. Für viele ist hier vielleicht der Traum schon zu Ende. Vor allem weil Ihr Kapital auf diese Weise natürlich nicht vergrössert wird, obwohl Sie es sich leisten können. Ganz im Gegenteil. Durch die Inflation wird es sogar noch kleiner. Und bleiben wir ehrlich: 3% Gewinn jeden Monat scheint nicht viel aber glauben Sie mir, es ist viel. Es ist sogar sehr viel!

Traden wir dann lieber "Part time"?

Diese Option ist durchaus realistisch für die meisten Leute. Aber trotzdem. Wir hören immer wieder von Tradern, die ihr "Hobby" lange als Teilzeit ausgeübt haben und auch einen gewissen Erfolg damit hatten. Wirklich erfolgreich wurden sie aber erst, als sie die Entscheidung getroffen hatten, es professionell zu machen. Ihre Ergebnisse wurden einfach besser. Ihre Vorsicht hat sie also viel Geld gekostet. "In manchen Jahren habe ich mehr verdient wie in zehn Jahren, wo ich nur Teilzeit Trader war...", sagt der amerikanische Trader Gary Smith.

Deutscher Broker für aktive Anleger.