Technische Analyse – Das Cup and Handle Muster

Ein bullishes Fortsetzungsmuster

Eine der interessantesten Chartformationen der technischen Analyse ist definitiv das Cup-and-Handle Chartmuster oder, wenn man so will, die Kaffeetasse. Das Muster ist zwar äußerst selten aber es lohnt sich, dieses Muster zu (er-)kennen und zu handeln. Es gehört zu den verlässlichsten bullishen Fortsetzungsmustern. Es war William O'Neil, der das Muster das erste Mal beschrieben hat und zwar in seinem Standardwerk "How to make money in stocks" (1988).

Bei höheren Zeiteinheiten

Offensichtlich erscheint die "Tasse" auf allen Zeitebenen, also sowohl auf Tages- wie auch auf Wochencharts aber auch in kürzeren Zeitframes, die bei Daytradern beliebt sind. Allerdings zeigt die Erfahrung, dass sie auf den höheren Zeiteinheiten am zuverlässigsten ist.

U-Form

Das Muster sieht in der Tat aus wie eine Kaffeetasse. Es ist jedoch wichtig, dass der Boden nicht zu tief und nicht V-förmig ist. Eher eine lange expansive U-Form charakterisiert dieses Muster. Abgeschlossen ist das Muster erst, wenn auch ein Ohr ausgebildet wurde. Nachdem die Preise kurzzeitig wieder gestiegen sind, fallen sie anschließend noch einige Wochen lang (Ohr-Bildung). Bei einem Ausbruch aus dieser kurzen Korrektur entsteht das eigentliche Kaufsignal. Das Cup-and-Handle Muster ist zugleich Vorbote der nächsten größeren Aufwärtsbewegung. Das Warten lohnt sich also!

Cup-and-Handle Muster für die Aktie von Celgene

Technische Analyse Muster Cup and Handle

Das Beispiel zeigt einen Wochenchart der Celgene Aktie, welche an der Nasdaq gelistet ist. Man erkennt, dass Celgene im März 2012 ein Zwischenhoch bei 80 Dollar geformt hat. Aber in den folgenden Monaten korrigierte das Papier wieder in einem u-förmigen Bogen und erreichte im September 2012 wieder das Niveau von 80 $. Dies war jedoch nicht das Ende der Konsolidierung. Das Ohr war noch nicht gebildet! Und das tat Celgene dann, bilderbuchmäßig! Fünf Wochen lang formte die Aktie einen Pullback und fiel zurück bis auf 72 $. Auf dem Chart bildete sich ein kleiner Abwärtskanal (blaue Linien). Der Ausbruch aus diesem Kanal war dann das definive Kaufsignal. Ab diesem Zeitpunkt konnte man mit diesem Papier mehr als 70 $ je Aktie verdienen. Eine lohnende Investition!

Kriterien für ein Cup-and-Handle Muster

Der Grund, warum eine Aktie dieses spezifische Muster formt ist nicht bekannt. Seitdem O’Neil dieses Muster in seinem Buch diskutiert, finden seine Anhänger das Muster überall und handeln es. Sie können in der Tat von einer "self-fulfilling prophecy" sprechen. Fassen wir noch einmal die wichtigsten Kriterien zusammen:

 - Wahrgenommen wird ein initialer Aufwärtstrend, der noch nicht ganz ausgereift ist.

 - Die Tasse muss eine U-Form haben.

 - Die "Tiefe" der Tasse ist vorzugsweise ein Retracement von etwa 1/3 der vorherigen Bewegung.

 - Das Ohr, also der Pullback nach dem neuen Hoch, ist eine endgültige Trendwende, die im allgemeinen ein Drittel der Höhe der Tasse beträgt. Je kleiner das Retracement, umso bullisher der Ausbruch.

 - Die Dauer der "Tasse" kann zwischen 1 und 6 Monaten liegen. Das Ohr dauert in der Regel 1-4 Wochen.

 - Das Gewinnziel (falls Sie es festlegen möchten) ist gleich dem Abstand zwischen dem rechten Hoch und dem Tassenbodens. In den meisten Fällen schießt die Kursentwicklung aber weit über dieses Ziel hinaus, so auch im vorliegenden Beispiel.

Deutscher Broker für aktive Anleger.