Traden mit dem Stochastics-Oszillator

Der Stochastics-Oszillator ist ein sehr bekannter Indikator, der von Dr. George Lane entwickelt wurde. Dieser Oszillator wird von Börsenanalysten benutzt um das Momentum am Markt zu verfolgen. In einem Interview sagte Dr. Lane: „Er richtet sich nicht nach dem Preis, er richtet sich nicht nach der Menge oder irgendetwas ähnlichem. Er richtet sich nach der Geschwindigkeit oder dem Momentum des Preises. In der Regel verändert das Momentum seine Richtung bevor es der Preis tut.“ Der Oszillator ist auch dafür bekannt überkaufte- und überverkaufte-Konditionen zu erkennen.

Überblick:

Wenn man den Stochastics-Oszillator erst einmal seinem Chart hinzugefügt hat dann wird es wie auf dem Bild unten aussehen:

Bild 1: Stochastic-Oszillator

Chart, Stochastic Oszillator

Der Stochastics-Oszillator wird durch zwei Linien dargestellt die bekannt sind als %K (die blaue Linie) und %D (die rote Linie). %K ist dabei die Hauptlinie und %D ist der gleitende Durchschnitt von %K. Wenn der Stochastics-Oszillator über 70 bis 100 steigt, indiziert das eine überkaufte Situation. Fällt er dagegen unter 30 bis 0 deutet dies auf eine überverkaufte Situation. Bleibt %K über %D weist das auf eine bullishe Tendenz (steigende Kurse) hin und wenn %K unter %D sinkt, gehen Trader von einer bearishen Tendenz aus (fallende Kurse).

Berechnung:

Die Formel sieht folgendermaßen aus:

 %K = (aktueller Preis – tiefstes Tief) / (höchstes Hoch – tiefstes Tief) x 100

%D = 3tägiger einfacher gleitender Durchschnitt von %K
Tiefstes Tief = niedrigster Preis der ausgewählten Periode
Höchstes Hoch = höchster Preis der ausgewählten Periode

%K wird mit 100 multipliziert um die Dezimalstelle um zwei Stellen zu bewegen

Kaufparameter: 

  • der Stochastisc-Oszillator fällt unter 30 und signalisiert damit eine überverkaufte Situation
  • die blaue Linie (%K) bewegt sich über die rote Linie (%D) und kreuzt sie dabei
  • Der Kauf sollte erfolgen genau nachdem die Kreuzung stattgefunden hat, über der  geschlossenen Kerze
  • Den Stop Loss setzt man unter den Tiefpunkt der Kerze, die die Kurse unterstützt
  • Take Profit erfolgt wenn der Stochastisc-Oszillator über 70 steigt und die blaue Linie unter die Rote fälltChart, Stochastic Oszillator

    Bild 1: E-Mini, Tageschart 

    Auf dem E-Mini Tageschart vom 16. März bis zum 27. Juni 2017 konnten wir zwei Handelssignale identifizieren. In beiden Fällen fiel der Stochastisc-Oszillator unter 30 und zeigte damit eine überverkaufte Situation an. Die blaue Linie (%K) bewegte sich über die rote Linie (%D). Der Einstiegskauf befindet sich über dem Hoch der Signalkerze. Den Stop Loss sollte man unter den Tiefpunkt der Kerze setzen. Der Trader sollte den Gewinn realisieren wenn der Stochastisc-Oszillator die überkaufte Zone erreicht (über 70) und die blaue Linie sich unter die rote Linie bewegt. 

    Verkaufsparameter 

    • der Stochastisc-Oszillator steigt über 70 und signalisiert damit einen überkaufte Situation
    • Die blaue Linie (%K) fällt unter die rote Linie (%D), wobei sie diese kreuzt
    • Der Verkauf sollte genau unter der geschlossenen Kerze erfolgen, nachdem die Kreuzung stattgefunden hat
    • Man setzt den Stop Loss über dem Hoch dieser Kerze
    • Take Profit erfolgt wenn der Stochastisc-Oszillator unter 30 fällt und die blaue Linie über die Rote steigt

     Bild 2: FESX, TageschartChart, Stochastic Oszillator

    Das ist ein FESX Tageschart vom 25. April bis zum 7. August 2017. Der Stochastisc Oszillator stieg über 70 und bestätigte damit eine überkaufte Situation. K% (die blaue Linie) fiel unter D% (die rote Linie) und löste damit den Verkaufseinstieg aus. Der Take Profit erfolgte als der Oszillator unter 30 fiel und K% über D% stieg.

Deutscher Broker für aktive Anleger.