Woher wissen Sie, ob ein System profitabel ist?

Finden Sie das System, das zu Ihnen passt

In der Welt des Tradings gibt es viele "Systeme" und "Methoden“, um sich an der Börse aktiv zu beteiligen. Jeder Trader, der diesen Namen verdient hat, wird eine ganze Reihe davon ausprobiert oder getestet haben. Einer der wichtigsten Schritte in der Lernkurve eines Traders ist, aus einer großen Auswahl von möglichen Trading-Systemen jenes heraus zu picken, welches mit der eigenen Persönlichkeit (und natürlich dem Geldbeutel) am besten korrespondiert.

Der Profitfaktor

Aber wie wollen Sie wissen, ob das System, das Sie gewählt haben, tatsächlich profitabel ist? Können Sie die Rentabilität messen? Nun, es gibt tatsächlich eine Reihe von Kennzahlen, um die Profitabilität zu bestimmen. Eine der wichtigsten ist der sogenannte Profit-Faktor! Dieser Faktor repräsentiert genau die Expectancy (Erwartung) des Systems. Liegt der Faktor über 1, dann ist das System profitabel. Ist der Faktor kleiner als 1 ist, dann verliert das System Geld. Ein Beispiel verdeutlicht dies:

Das System von Trader 1

Trader 1 prahlt mit seiner hohen Trefferquote. Sein System gewinnt in 80% der Fälle. Aber was er natürlich verbirgt ist, das sein Risk-Reward-Ratio (Chance-Risiko-Verhältnis) bei 5:1 liegt. Das heißt, mit einem durchschnittlichen Gewinner verdient er 1 € aber wenn er verliert, verliert er durchschnittlich 5 €.

Kurz ein Rechenbeispiel

 80 Gewinner x 1 Euro = 80 Euro.

 20 Verlierer x 5 Euro = 100 Euro.

Um den Profit-Faktor zu berechnen, teilt man die Summe der Gewinner durch die Summe der Verlierer: 80/100 = 0,8. Der Profit-Faktor liegt also unter 1. Dies bedeutet, dass das System von Trader 1 auf lange Sicht unrentabel ist, obwohl er in 80% der Fälle erfolgreich ist!

Das System von Trader 2

Trader 2 hat eine deutlich schlechtere Trefferquote. Er gewinnt nur 50% seiner Trades. Er liegt daher in 50% der Fälle falsch. Aber sein Chance-Risiko-Verhältnis ist deutlich besser als das von Trader 1: nämlich 1:2. Seine durchschnittlichen Verluste betragen 1 €, aber sein durchschnittlicher Gewinn beträgt 2 Euro. Wir machen wieder eine kurze Kalkulation:

50 Gewinner x 2 Euro = 100 Euro.

50 Verlierer x 1 Euro = 50 Euro.

Wir teilen die zwei: 100/50 und deswegen erhalten wir einen Gewinn-Faktor von 2. Trader 2 verdient also 2 Euro für jeden Euro, den er riskiert. Er besitzt ein profitables System.

Die Trefferquote sagt nicht viel ...

Das Beispiel zeigt deutlich, dass die Trefferquote sehr wenig über die Qualität eines Systems aussagt. Erst wenn der Profit-Faktor mit einer signifikanten Anzahl an Trades (mindestens 100) berechnet wird ist es sichtbar, ob ein Trader auf lange Sicht Geld verdient oder welches verschenkt. Obwohl Trader 2 nur in 50% der Fälle Recht bekam muss man sagen, dass er über ein extrem profitables System verfügt. Jeder Wert über 1,20 sollte als robust betrachtet werden und alles über 2.0 ist aussergewöhnlich gut.

Deutscher Broker für aktive Anleger.