Dax Index Trading

Eines der beliebtesten Tradinginstrument ist der deutsche Aktien Index, kurz DAX. Dieser berechnet sich aus den Xetra Kursen der 30 größten deutschen Standardwerten. Trader, die den Dax handeln wollen, können entweder den Dax Future (FDAX oder Mini- FDAX) and der Eurex oder den CFD auf den Dax handeln. WH SelfInvest bietet  Tradern beide an. Vorteil des CFDs ist, dass dieser kleiner ist. Erfahrene Händler tendieren eher zum Dax Future. Einige Elemente unseres Angebots sollten für Dax Trader interessant sein…

FDAX - Dax Future

Seit Ende 1990 bietet die Terminbörse den Handel mit dem Dax Future – dem FDAX – an. Dies Spezifikationen haben sich seit damals kaum geändert. Als Termingeschäft läuft der Future alle 3 Monate aus. Trader wechseln dann auf einen neuen Verfallsmonat. Die Kontraktgröße berechnet sich aus dem Punktwert multipliziert mir 25€. Damit hat der FDAX einen der höchsten Nominalwerte aller gehandelten Future. Gerade diese Größe macht den FDAX zum einen interessant, da er sehr günstig zu handeln ist, auf der anderen Seite aber auch gefährlich, da diese Größe ein striktes Risiko- und Moneymanagement erfordert. Daher finden sich im Futureshandel sehr häufig professionelle Marktteilnehmer und Trader.

 

 

Mini-FDAX Future

Ende 2015 führte die Eurex mit dem Mini-FDAX einen neuen Future auf den Dax Basiswert ein. Dieser ähnelt sehr stark seinem großen Bruder, dem FDAX, allerdings ist er mit 5€ pro Punkt wesentlich kleiner und daher gerade für private Trader die auf die Entwicklung des DAX Index handeln wollen ideal. Innerhalb von kürzester Zeit entwickelte sich ein signifikantes Handelsvolumen. Futures sind sehr transparent, da es ein für alle Marktteilnehmer nur einen Handelsplatz, ein offenes Orderbuch und eine Times und Sales Liste gibt. Die Terminbörse steht als neutrale Institution zwischen den Partien und kümmert sich um die korrekte Abwicklung der Trades.

 

 

ODAX - Dax Optionen

Die Eurex bietet ebenfalls den Handel mit Optionen auf den FDAX an. Diese sind mit 5€ pro Punkt ebenfalls interessant für private Trader. Hier ist allerdings ein gutes Wissen über Optionen und Optionspreise vorausgesetzt. Möglich ist der Handel mit Optionen sowohl als Put und Call als auch Short und Long auf verschiedene Strike Preise und Verfallsmonate. Zusammen mit dem Underlying FDAX oder dem Mini-FDAX lassen sich so alle Optionskonstrukte aufbauen – Straddle, Strangle, Covered Call, Iron Condor – der Trader kann die Elemente nach Belieben kombinieren.

 

 

Dax CFD

Der Dax kann auch als CFD gehandelt werden. Hier verwendet dann jeder Broker seine eigene Berechnung und Bezeichnung. DE30, GER30, Deutschland30 oder Germany30 sind gebräuchliche Namen für dieses CFD. Alle Broker beziehen sich jedoch bei der Preisstellung auf den Wert des deutschen Aktienindex bzw. des FDAX Future an der Eurex. Hierbei ist es wichtig, sich einen Broker zu suchen, der eine exakte Preisstellung verwendet und diese nicht nach belieben verändern kann. Die kleiner Skalierung des CFDs, diese ist oft 1€ pro Punkt, erlaubt es auch kleineren Trader oder Tradingeinsteiger mit einem vernünftigen Risiko-und Moneymanagement am Dax-Handel teilzunehmen.

 

Follow us on: